Spontane Reaktion als Führungsmittel des neuen Jahrtausends – Wenn Veränderung ein natürlicher Zustand ist.

Autor: Hans-Peter Kraus,Initiator WILD BUNCH Fireplace Chat

Kraus && Kraus Cooperate & Leadership Culture, Executive Coache

 

„Um in einer globalen Wirtschaft zu gewinnen, müssen Firmen lernen, gleichzeitig zu pfeifen, Kaugummi zu kauen und zu gehen.“ Suamatra Gosha

Wir leben in einer Zeit der Veränderungen – ausgehend von der Industrialisierung hin
zu einer Gesellschaft von Kommunikation, Hochtechnologie und ökologischem
Bewusstsein – in der sich die Führungsfähigkeiten ebenso verändern müssen, um
den Anforderungen gerecht zu werden. Das heißt der „spezialisierte“ Controller muss
sich zu einem hoch flexiblen, über sein Fachwissen orientierten Katalyst, der in der
Lage ist auf natürliche Art und Weise auf die Anforderungen einer mehr und mehr
komplexen und chaotischen Welt, die sich in alle Richtungen kontinuierlich entwickelt
und verändert, weiter entwickeln.
Um im heutigen Management-Alltag neue Erfolge zu erreichen, erfordert es
eine grundlegende Veränderung der Art und Weise wie Menschen zusammen
arbeiten und wie sie zusammen Informationen verarbeiten.
Nachdem wir uns in den letzten Jahrzehnten ernsthaft mit den Fragen
beschäftigt haben, wie die Produktivität verbessert werden und dabei die Qualität
verbessert werden kann, fangen wir an ein klareres und neues Bild der Zukunft zu
sehen:

Einfach nur besser werden, mit dem was wir immer getan haben, reicht
nicht aus. Wir müssen nicht nur verändern was wir, sondern auch die Art
und Weise wie wir es tun.

Die Welt in den kommenden Jahren – ein Möglichkeit zum Nachdenken

Das globale Dorf existiert. Ob wir es mögen oder nicht – ob wir in diese Richtung
arbeiten oder nicht. Wir sind in einer Zeit, in der wir in „real time“ mit jedem
Menschen an jedem Ort der Welt sprechen und Daten austauschen können.
Glauben Sie nicht, dass Sie davon nicht betroffen sind! Egal, wie gross Ihre Firma ist,
irgend jemand, irgendwo auf diesem Planet hat einen Prozess, ein Produkt, einen
Plan, der Sie persönlich beeinflussen wird.
  • Wirtschaft wir immer globaler. Die meisten Dinge können überall durch jeden produziert werden.
  • Deshalb denken Sie global, aber handeln Sie lokal; das könnte der richtigeSchritt sein.

Mittelständische Firmen haben das Potenzial die Gewinner im 21.Jhd. sein?!

  • Die größte Anzahl von Unternehmen werden in der Zukunft mittelständische und kleinste Unternehmen sein.
  • Sie sind näher am Kunden.
  • Kundenorientierung macht den Unterschied zu Ihrem Mitbewerb
  • Klein sein ist nicht die Erfolgsformel, sondern ständiges Lernen und Umsetzen in der Organisation.

Die Schaffung einer Organisation im 21.Jhd..

Um eine wirkungsvolle Organisation zu schaffen, ist die Methode ein wenig hier zu
sparen, ein wenig hier zu kürzen und ein wenig Personal zu entlassen nicht mehr sinnvoll. Effektiv verschaffen sie der Organisation nur kurzfristig Luft, der entscheidende Faktor Mensch bleibt auf der Strecke und das rächt sich langfristig. Es wird notwendig sein, die Führungsqualitäten und die Teamfähigkeiten der Mitarbeiter zu entwickeln. Nur hier liegt die Chance und das Potenzial. Führungskräfte müssen sich fundamental in ihren Führungsstilen wandeln – vom Kommandostil mit Kontrolle auf allen Ebenen, hin zu einem Stil der unterstützt,
motiviert und das gesamte Umfeld miteinbezieht. Also gefragt ist der gesunde Menschenverstand gepaart mit Menschlichkeit und dem Verständnis eines Weisen:
das Gold liegt in den Köpfen der Menschen.
s. dazu Studie „The Cultural Creatives. USA“
  • Die alte Art zu motivieren (Aufstieg, finanzielle Anreize, Druck, Angst vorKündigung etc….) wird nicht mehr funktionieren. Lehnen Sie sich zurück und fragen Sie sich selbst: „Wie kann ich meine Leute wieder für unser Unternehmen begeistern/bewegen ?“ „Bin ich bewegt/begeistert, kann ich bewegen und begeistern.“
  • Ständiges lernen ist Normalität.
  • Führungsstile werden sich grundlegend verändern. Vom Kommandieren in zum Beraten oder auch Mentor/Coach ihrer Mitarbeiter.
  • Haben Sie eine gemeinsame Firmenvision. Ich meine gemeinsame.
  • Sie können den Weg nicht halb gehen. Wenn Sie sich für Ihre Zukunft entschieden haben, müssen Sie den ganzen Weg gehen.
  • Vergessen Sie dabei nicht Ihre Werte und den Grund, warum Ihr Unternehmen gegründet wurde.
  • Haben Sie Respekt vor der Kultur der Region in der das Unternehmen sich befindet.
  • Verändern bedeutet nicht mehr nur eine Möglichkeit ins Auge zu fassen, sondern mit vielen und meist sogar paradoxen Möglichkeiten umzugehen.
  • Genau da liegt das Lösungspotential.

Fangen Sie sofort an „Wandel“ zu lieben

Mitarbeiter eines erfolgreichen Unternehmens von heute/morgen sind in der Lage Wandel zu mögen, ja ihn sogar zu erwarten.

  • Setzen Sie Ihren Glauben und Ihr Vertrauen in die Talente Ihrer Mitarbeiter- Sie werden Sie alle brauchen.
  • Vergeuden Sie keine Talente.
  • Veränderung kann Freude sein, wenn man sich seiner Widerstände bewusst ist.
  • Einschätzung mit welchen Strategien – einschränkenden oder erweiternden – eine Organisation arbeitet. Hier ist die „brutale“ Wahrheit zu sich selber gefragt.
  • Die Führungskraft muß sich ändern, bevor sich die Mitarbeiter verändern.
  • Veränderung zur „richtigen“ Zeit: zu früh – verbraucht Ressourcen, die dann fehlen. Zu spät – kann das Ende sein.
  • Heutige Veränderungen mit dem Blick in die Zukunft sehen.
  • Teamwork“ ist gefragt: Veränderungen gelingen leichter und eleganter,wenn mehr Ressourcen und Informationsquellen genutzt werden.